Neuer Vorstand für 2 Jahre gewählt

Endlich!
Das war das Wort, das am vergangenen Mittwoch (25. Mai) mit Abstand am häufgsten fiel bei den Delegierten der 33 Mitgliedsverbände des Stadtjugendrings.
Grund war die Tatsache, dass die Jahreshauptversammlung nach drei langen Jahren endlich wieder in Präsenz und mit Übernachtung stattfinden konnte. Dafür ausgewählt hatte der Stadtjugendring die Burg Altleiningen, eine der schönsten Jugendherbergen in der Pfalz und ein idealer Ort für Tagungen in dieser Größenordnung.

Zahlreiche Themen standen auf der Tagesordnung, u.a. der Geschäftsbericht des Jugendrings für die Jahre 2020 und 2021, die Entlastung des engagierten alten und die Wahl eines neuen Vorstands.
Nachdem der Prüfbericht für den Stadtjugendring keinerlei Beanstandungen ergeben hatte, wurde der Vorstand (oberes Bild links) einstimmig entlastet.

Coloma Gerner (l.) vom Bund Lorién trat nicht mehr an, da sie nach dem Abitur Mannheim verlassen wird. Ebenso hörte Lutz Wöhrle (r.), bisher hauptamtlich beim Evangelischen Kinder- und Jugendwerk beschäftigt, im SJR-Vorstand auf, weil er seine Stelle wechseln wird. Alle anderen Vorstandsmitglieder, insbesondere die beiden gleichberechtigten Vorsitzenden, warfen erneut ihren Hut in den Ring.

Ihnen allen dankte Geschäftsführerin Karin Heinelt für ihr großes und heutzutage nicht unbedingt selbstverständliches Engagement und auch die fast 60 anwesenden Delegierten schlossen sich mit lautstarkem Applaus an.

Bei der anschließenden Neuwahl traten wie schon vor zwei Jahren mehr Kandidat*innen an als Vorstandssitze zu vergeben waren. In ihren persönlichen Vorstellungen machten die Delegierten deutlich,  wie jugendpolitisch bedeutungsvoll ein solches Amt bei den jungen Menschen wahrgenommen wird.

Als gleichberechtigte Vorsitzende wurden Elina Brustinova (Jüdische Gemeindejugend, Dritte von rechts) und Suhail Butt (Ahmadiyya-Jugend, Vierter von rechts) gewählt. Beide haben bereits eine Wahlperiode der engen und wirkungsvollen Zusammenarbeit hinter sich, wobei Elina Brustinova bereits zum dritten Mal zur Vorsitzenden gewählt wurde. Dies ist ein deutliches Votum der Anerkennung ihrer starken Präsenz.

Dem erweiterten Vorstand erhalten blieben (v.l.n.r.) Alina Stegmeier (Sportkreisjugend), Andreas Hauk (DGB-Jugend) und Theo Argiantzis (THW-Jugend). Neu in den Vorstand gewählt wurden Muhammed Ronî Renkliöz (Bund der Alevitischen Jugend Rhein-Neckar) und Seit Ristemoski (Muslimische Jugend DITIB Mannheim).

Alle sieben gewählten Vorstandsmitglieder werden nun für die kommenden zwei Jahre gemeinsam mit der Geschäftsführung des Jugendrings die Geschicke der Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände sowie der Geschäftsstelle und der Fachabteilungen der Jugend-, Bildungs- und Kulturarbeit lenken und sich zu allen Themen zu Wort melden, die für junge Menschen relevant sind.