Workshop "Bewerbungstraining" am 11.10. und "Führung durch die KZ-Gedenkstätte" am 16.10.


Einen ganz besonderen Workshop bietet der Stadtjugendring am Montag, den 11. Oktober von 18 bis 20:30 Uhr mit seinem "Bewerbungstraining" an, denn er möchte junge Menschen bei ihrer Bewerbung um einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz unter die Arme greifen.
Denn das neue Ausbildungsjahr hat kaum angefangen, da muss sich schon die nächste Generation von Schüler*innen um einen Ausbildungsplatz für 2022 kümmern.
Nur ist richtig bewerben gar nicht so einfach, wenn man es noch nie gemacht hat. Dabei ist es völlig egal, ob ein Ausbildungsplatz oder eine neue Stelle gesucht wird.
In unserem Praxisworkshop mit dem Rechtsanwalt Dr. Frank Zander geht es deshalb sowohl um das perfekte Bewerbungsschreiben, als auch um Tipps zum Meistern des Bewerbungsgesprächs, insbesondere um mögliche Fallstricke, die dort auftauchen können.
In praktischen Übungen erlangen junge Menschen so die Sicherheit, die sie brauchen, damit ihre Bewerbung Erfolg hat.

Der Workshop ist am 11. Oktoberber im Jugendkulturzentrum forum geplant, kann aber bei ungünstiger Entwicklung der Inzidenzen auch digital mittels Zoom durchgeführt werden.
Die Veranstaltung ist kostenlos und wird zur Verlängerung der JuLeiCa anerkannt.
Eine Anmeldung ist aber unbedingt erforderlicht über die Plattform "Vereinswerkstatt" des SJR Heidelberg.
Anmeldeschluß ist Freitag, der 8. Oktober.

Hier gehts zum Flyer der Veranstaltung.

Zur Pressemitteilung


Das zweite Angebot betriff einen ganz anderen Bereich, der gerade aktueller denn je ist.
Gemeinsam mit dem Verein KZ-Gedenkstätte Sandhofen bietet der Stadtjugendring Mannheim e.V. am 16. Oktober von 10 bis 14 Uhr eine Führung durch die KZ-Gedenkstätte Mannheim Sandhofen. Wobei es hier nicht beim Rundgang durch die Räume bleibt.
Kurz zum Inhalt der Führung:
In Mannheim, genauer gesagt mitten im Stadtteil Sandhofen, liegt die KZ-Gedenkstätte im Keller der Gustav-Wiederkehr-Schule.
In dieser Schule, einer Außenstelle des KZ Natzweiler, waren von September 1944 bis zur Schließung im März 1945 fast 1.100 polnische Zwangsarbeiter untergebracht, die bei Daimler Benz Zwangsarbeit leisten mussten.
Lena Schmitt und Robert Stoner vom Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC) führen euch durch die Gedenkstätte. Sie vermitteln euch eindrucksvoll ein Bild von den Zuständen in diesem Lager und bringen euch die Biografien der Häftlinge, von denen nur noch wenige leben, näher.
Sie gehen mit euch den gleichen Weg, den die Zwangsarbeiter damals jeden Tag durch den Stadtteil laufen mussten.
Ihr erfahrt außerdem, was der Stadtjugendring mit der Gedenkstätte zu tun hat und warum es wichtig ist, diesen Ort und viele weitere Gedenkstätten zu erhalten.

Auch dieses Angebot ist kostenlos und wird zur Verlängerung der JuLeiCa anerkannt.
Eine Anmeldung ist aber unbedingt erforderlicht über die Plattform "Vereinswerkstatt" des SJR Heidelberg.
Anmeldeschluß ist Donnerstag, der 14. Oktober.

Hier gehts zum Flyer der Veranstaltung.

Zur Pressemitteilung

Der Stadtjugendring Mannheim e.V. fördert die Qualifikation junger Menschen und hat deshalb gemeinsam mit den Stadtjugendringen Heidelberg und Weinheim sowie den Kreisjugendringen Rhein-Neckar und Karlsruhe-Land ein gemeinsames Fortbildungsprogramm erstellt. Alle Angebote sind über die Vereinswerkstatt des Stadtjugendring Heidelberg e.V. zu finden, über die man sich auch anmelden kann.