Jugendliche wählen anders als Erwachsene

Mit der Schließung der Wahllokale am Sonntag, den 24. September, war auch die bundesweite U18-Jugendwahl beendet. Noch vor Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen auf der offiziellen Wahlparty wurden die Mannheimer Ergebnisse präsentiert.



Im Saal der Abendakademie in U 1 konnte Manfred Shita mit Schülerinnen des Johann-Sebastian-Bach-Gymnasiums die Präferenzen der Jugendlichen erläutern.
Entgegen dem prognostizierten zweistelligen Ergebnis für die AfD wollten nur 7,25% der jungen Wähler*innen sie im Bundestag sehen.
Sowohl bei den Zweit- als auch bei den Erststimmen ging das Rennen um Platz 1 in Mannheim knapp für die CDU aus. Das bedeutete denn auch, dass Herausforderer Nikolas Löbel (CDU) dem bisher im Bundestag vertretenen SPD-Kontrahenten Stefan Rebmann das Mandat wegschnappen konnte. Wie sich am späten Abend dann zeigte, lagen die Ergebnisse bei Jugend und Erwachsenen dicht beieinander.
Die Wahlergebnisse sind als Grafik und zum Download auf der Jugendwahlseite verfügbar.

Insgesamt beteiligten sich in Mannheim 20 Jugendverbände, Jugendeinrichtungen und Schulen an der Wahl, an der bundesweit alle noch nicht volljährigen jungen Menschen unabhängig von ihrer Nationalität und Staatsangehörigkeit teilnehmen konnten.
Die bundesweiten Infos und Ergebnisse zur U18-Wahl finden sich auf www.u18.org.
Pressemitteilung des SJR zu den Wahlergebnissen